Gemälde-Serie: "HOLOCAUST"
 

 

HOLOCAUST

Die Idee zur Bilderserie "Holocaust" ging mir immer wieder durch den Kopf, und ich zögerte, es zu malen. Denn ich fragte mich immer wieder, ob es richtig wäre, Holocaust als eine Vernichtungsfabrik zu malen? Sprich Dürrenmatts Erkenntnis "wenn eine Idee einmal geboren ist..."
Holocaust malen als

  • eine Fabrik, deren "Rohstoff" der Mensch und "Endprodukt" der Massenmord war;

  • eine Fabrik, für deren Errichtung die Ingenieure ihr Ingenieurwissen zur Verfügung stellten und die Betriebswirte sachlich und nüchtern die "Kostenfrage" analysierten;
  • eine Fabrik, gegründet mit dem Ziel, den geplanten Massenmord "kostengünstig" durchzuführen;
  • eine Fabrik, für deren Inbetriebnahme die "Rohstofflieferung", d.h. das organisierte Aufspüren, die Festnahme und der Transport der Juden, vorausgesetzt war;
  • eine Fabrik, die erst einer Ideologie bedurfte, womit überhaupt die Realisierung des industrialisierten Massenmordes an den Juden Realität wurde;
  • eine Fabrik als Tötungsmaschinerie des Verbrechens an Menschlichkeit wegen des Rassenwahns;
  • eine Fabrik, in der die sadistische Phantasie der Nazis - von dem Lagerkommandanten, den Ingenieuren bis zur Parteiführung - mit all ihrer Grausamkeit zur "Geltung" kam;
  • eine Fabrik zur "Maximierung des Grauens" und das Grauen nicht als eine Naturkatastrophe, sondern, als eine Leistung geschundener Intelligenz der Nazis;
  • eine Fabrik, die uns vor Augen führt, wozu der nüchterne Sachverstand ohne gesunden Menschenverstand in der Lage ist, die Technik anzuwenden;
  • eine Fabrik, die den industrialisierten Massenmord als eine "Neuerfindung" in der Menschheitsgeschichte einführte;
  • eine Fabrik, deren höllisches Fegefeuer das der "Göttlichen Komödie" real übertraf.
So viel über die Idee zur Gemälde-Serie "Holocaust".
 
 

 

Tischtäter - Verbrechensplanung
60 x 80 cm, Acryl auf Leinwand

Tischtäter

Transport Transport - "Rohstoffe" der Tötungsmaschinerie
40 x 60 cm, Acryl auf Leinwand
 

Zwei vertriebene Geschwister - getrennte Wege ins Ungewisse
50 x 60 cm, Acryl auf Leinwand
 

Transport
GrossmarkthalleFfm Großmarkthalle Frankfurt am Main - Judentransporte
 
60 x 80cm, Acryl auf Leinwand
 

Euthanasie - Nationalsozialistischer Wahnsinn der "Humanmediziner"
40 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
 

Transport
Transport Ein Wissenschaftler - soeben verhaftet und vermisst für immer
60 x 80 cm, Acryl auf Leinwand
 

Krematorium - Fegefeuer der Judenvernichtung
60 x 80 cm, Acryl auf Leinwand
 

Krematorium
Transport Konzentrationslager - Verbrannte Erde ohne den Menschen
80 x 120 cm, Acryl auf Leinwand
 

Braune Seilschaften - braune Machenschaften
Acryl auf Leinwand,
Mischtechnik mit Schnüren und Sackleinen,
80 x 100cm, 2006

Das Hauptgemälde HOLOCAUST
 200 x 300 cm, Acryl auf Leinwand
 

opfer

Studie - Hände
Hilfe suchende Hände der Opfer am Stacheldraht. Wo ist die Hilfe deren
geblieben, die nichts gehört und nichts gewusst haben.

Studie - Zerbombtes Opfer
Stellvertretend für die Opfer, die außerhalb des KZ im Zweiten Weltkrieg ermordet wurden.

kind

Studie - Zyklon B
Holocaust, das Verbrechen mit Singularität

Studie - Verführte Intelligenz
Säge-Mordmaschine (Die Industrie im Dienste der Gewalteskalation)
Fliegende Tötungsmaschine (Die Früchte der Ingenieurwissenschaften?)
Zyklon B und die Chemie (Eine Errungenschaft der Wissenschaft?)
Das letzte Geschrei eines Juden.

kind

Studie - Blickkontakt mit einem Opfer
Das Leid in den Augen und Tränen eines Kindes

kind

Studie - Die Uhren sind da, wo ist die Zeit
Holocaust - die Leere.
Holocaust - Der Hohlraum des europäischen Kulturbruchs.

kind

Studie - Schienenstudie
Verworfen, da die Schiene zu rund ist.

Holocaust - eine Detailaufnahme

Holocaust - eine Aufnahme aus der Rechtsperspektive

Mehr Info -    Über das Hauptgemälde und Holocaust in der Kunst    -  Mehr Info