Gemälde-Serie: "Genmanipulierte Kühe", kurz: "GenKühe" genannt.

 
Eine imaginäre Führung in die Gemäldeserie und anschließend die Bildergalerie

     Es möge weiterhin gern geschehen, dass Menschen auch aus Liebe und Freude heraus manche Tiere im Privatbesitz oder Naturparks pflegen. Als unsere Vorfahren vor Jahrtausenden wilde Tiere zähmten, handelten sie jedoch primär aus wirtschaftlichem Interesse am Tier. Seitdem verändert der Mensch die Lebensbedingungen der Tiere, um deren Wirtschaftlichkeit zu maximieren. Dieses Denkmuster ist im Kern unverändert geblieben mit dem Unterschied, dass die Gentechnik ein Eingriff in die Erbanlage der manipulierten Tiere ist.
     Den genetischen Eingriff in die Erbanlage der Lebewesen bearbeitet der Künstler in dieser Gemälde-Serie patentierter GenKühe ohne Euter.
Künstlerisch karikiert und in einer minimalistischen Darstellung gemalt, lässt der Künstler die Aufmerksamkeit des Betrachters präzise auf das Wesentliche fokussieren, denn die Darstellung der Kühe ist bis die Betonung der Funktion, die per Patent festgelegt ist, reduziert: Die Kuh gemalt mit "Strichen" und Patentidentitätscode! Damit rückt die Idee als die Essenz der Essenzmalerei in den Vordergrund.
     Der Betrachter erkennt, dass der Künstler abstrahierend die Milchkuh als ein Mix aus einer Produktionsstätte und einem Lebewesen darstellt. In dieser Abstraktion hebt sich die Realitätserkennung der Genmanipulation hervor.
     Im schöpferischen Prozess des Kreierens verliert sich die Distanz des Künstlers zum Gen-Manipulanten, der vom Künstler karikiert und kritisiert wird. Die Kontrahenten ähneln sich, denn der Künstler kreiert ebenso aus vielen einzelnen Gemälden das Gesamtbild einer Kuh, wie der Wissenschaftler, der in seinem Labor das Lebewesen mechanisch begreifend in seinen Einzelteilen zerlegt, und dann sie zu einer funktionstüchtigen Milchkuh kreiert. Realität und Abstraktion, Künstler und Gen-Manipulant verschmelzen zu einer unüberschaubaren Komplexität - die Paradoxie unseres heutigen Lebens.
 
 

GenKuh: "Milch, schon verpackt!"
Bestehend aus sieben Gemälden, Acryl auf Leinwand
 
  
  
 
GenKuh: "Käse - schon verpackt!"
Bestehend aus sechs Gemälden, Acryl auf Leinwand
 
  
 
 
GenKuh: "Fruchtjoghurt - frisch und lecker!"
Bestehend aus sieben Gemälden, Acryl auf Leinwand
 
  
 
 
GenKühe, bestehend aus vielen einzelnen Gemälden der Serie - eine Auswahl 
  
bein_1

Hinterbein
Acryl auf Leinwand
 
 

bein_1

Vorderbein
Acryl auf Leinwand
 
 

Kopf, geneigt
Acryl auf Leinwand
 
 

Kopf, geneigt
Acryl auf Leinwand
 
 

Schwanz, geneigt
Acryl auf Leinwand
 
 

Schwanz
Acryl auf Leinwand
 
 

Gencode, Patent-ID-Nr.
Acryl auf Leinwand
 
 

GenKuh, Rumpf
Acryl auf Leinwand
 
 

Milch, 3,5% Fett
Acryl auf Leinwand
 
 

Milch, 3,5% Fett
Acryl auf Leinwand
 
 

Fruchtjoghurt
Acryl auf Leinwand
 
 

Frucht als Futter
Acryl auf Leinwand
 
 

Käse - frisch gemolken
Acryl auf Leinwand
 
 

 

Diesen Sachkomplex der Genmanipulation verarbeitete der Künstler in der Trilogie:
"GenBlumen", "GenKühe" und "Genmanipulierte Erotik".
Siehe auch andere Gemäldeserie!